Cannabis und Masturbation

Als ich gemütlich über den Weihnachtsmarkt spazierte, fiel mir ein Stand der etwas anderen Sorte auf, der scheinbar auch politisch motiviert war: Er warb für die Legalisierung von Cannabis und öffentlicher Masturbation. Auf letzteres möchte ich nicht weiter eingehen. Das Thema musste ich nur erwähnen, da ich ansonsten das Interview mit dem Herrn nicht veröffentlichen durfte.

Der Stand mit dem Plakat.

Das Interview, warum er Cannabis legalisiert haben möchte, ging in etwa 3 Stunden. Wenn man aber den Part rausschneidet, wo wir beide bei einer Kostprobe zweieinhalb Stunden darüber diskutiert haben, wie sich ein Pferd eine Hose anzieht, sind es doch nur 30 Minuten. Gute Argumente für die Legalisierung.

Meine subjektive Einschätzung zufolge ist das rechte Pferd korrekt gekleidet.

Ein großes Argument von ihm war, dass alle Hufe den Boden berühren und die Beine zum Laufen verwendet werden. Da es Beine sind und Hosen ja bekanntlich Beinkleider, müsste laut seiner Meinung das Pferd links auf dem Bild richtig gekleidet sein. Meiner persönlichen Einschätzung nach kann das Pferd so aber die Hose nicht korrekt oben fixieren, sie würde ja die ganze Zeit runter rutschen. Deswegen muss das Pferd die Hose so tragen wie es auf der rechten Seite des Schaubildes zu erkennen ist. Wie stellt er sich das außerdem vor, wenn das Pferd einen Pullover tragen würde? Der hat ja Ärmel, die würden ja dann einfach im Wind flattern.

Nun zurück zum Cannabis: Seine Meinung sei, dass ein Pferd niemals eine Hose tragen würde, da es unlogisch sei. Das Pferd müsste ja dafür komplett auf Drogen (Cannabis) sein um so etwas zu machen. Also wäre ein Argument für Cannabis, dass man sich wohl freier und selbstsicherer fühlen würde, wenn man es konsumiert. Außerdem meinte er, viele Arbeiter konsumieren Cannabis um ihre Produktivität zu steigern. Das wollte ich auf die Probe stellen.

Ich und mein Taxi.

Also bin ich mit meinem Taxi losgefahren um so den Durchschnitt der Bevölkerung zu befragen, da ja jeder Taxi fährt ob arm, reich oder Landwirt.

Tatsächlich haben etwa 60% der Leute dem Herrn zugestimmt und meinten, dass sie regelmäßig konsumieren um ihre Produktivität auf dem Feld zu erhöhen. Viele befragte Personen äußerten, dass sie durch den Konsum mehr Selbstvertrauen und Kreativität hätten, was ihnen in der Berufswelt zu helfen schien, da alle Befragten durchaus gefestigt im Leben standen.

Mein Fazit ist, dass er mit seinem letzten Argument recht hat, Pferde wahrscheinlich niemals Hosen tragen werden und dass die Legalisierung aufgrund des großen Bedarfs und Produktivitätssteigerung nur Vorteile hätten für den Staat.