Lost Places of Los Santos – Mount Chiliad Camp

Etwas südlich von Paleto Bay auf einer Erhöhung am Fuß des Mount Chiliad liegt ein kleines Dorf. Auf den ersten Blick sieht es uralt aus, jedoch bemerkt man bei näherem Betrachten schnell, dass hier Stromleitungen hinführen, sowie teilweise moderne Materialien wie Beton oder Plastikplanen verwendet wurden.

Sendestation oberhalb des Dorfes

Auch die relativ moderne Sendestation oberhalb des Dorfes, welche lediglich vom Dorf aus über in Stein gemeißelte Treppenstufen erreichbar ist, weist auf eher moderne Zivilisation hin. Wofür diese Sendestation genutzt wurde, ist nicht bekannt, jedoch wird vermutet, dass damit illegale Propaganda ausgestrahlt wurde. Doch was ist das nun für ein Dorf und was ist mit den Einwohnern passiert?

Ausblick von der Sendestation auf das Dorf

Vermutlich ist die kleine Gemeinde untereinander relativ gesellig gewesen, denn wenn man die Hauptstraße des Dorfes entlang fährt, kommt man am Ende zu einer kleinen Bühne. Theoretisch könnte dies auch eine Opferstätte darstellen, durch die dort hängenden bunten Wimpel ist jedoch eher die Bühne zu vermuten.

Bühne am Ende der Hauptstraße

Nach außen hin scheinen die Einwohner jedoch eher feindselig gewesen zu sein, denn der hohe Zaun aus Holzstämmen umgibt das Dorf und es gibt diverse Wachtürme an der Mauer.

Eingang zum Dorf mit einem Wachturm

Rechts von der Bühne ist ein relativ großes Gebäude zu sehen, welches einer Kirche ähnelt. Leider sind alle Türen und Fenster verbarrikadiert, sodass man das Gebäude weder betreten noch hineinschauen kann, um die Vermutung zu überprüfen.

Das Gebäude rechts von der Bühne erinnert an eine Kirche

Auch für die Wasserversorgung ist gesorgt. Denn wenn man das Dorf betritt, findet man direkt auf der rechten Seite einen riesigen Wasserspeicher. Wie dieser befüllt wird bzw. befüllt wurde, ist unklar.

Großer Wassertank für die Versorgung der Dorfes

Gerüchten zufolge sollen hier wohl nacheinander zwei verschiedene russische Großfamilien ihr Lager gehabt haben, jedoch konnten hierzu keine genaueren Informationen gefunden werden. Auch, wieso die Familien das Dorf verlassen haben, ist unklar.

Ein Relikt aus alter Zeit – Das Wrack eines ausgebrannten Pickups

Schlussendlich ein sehr interessanter Ort und auch der erste der Reihe, welchen man ohne ortskundige Person relativ gefahrlos betreten kann. Jedoch sollte trotzdem acht gegeben werden, da die Gebäude schon etwas älter sind und auch eine Lawine vom Berg nicht unwahrscheinlich ist.

Ausblick von der Bühne auf den Highway und das Meer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.