Situation Geiselnahme: Verhalten des LSPD gerechtfertigt?

am 03.06.2024 um 19.43 Uhr erhielten wir einen Dispatch mit dem Inhalt: „Schaut mal an der Staatsbank“. Ohne groß zu überlegen, packten wir unser Equipment, machten unseren Helikopter startbereit und verlegten zur vom LSPD angekündigten Sperrzone. Dort angekommen sahen wir 2 Automassen, eine des Los Santos Police Departments und eine mit nicht ganz klar erkennbaren Farben lackierte zweite Masse, die am Seitenstreifen geparkt war.

Bewegung kam rein, als die Fahrzeuge der Officer auf die andere Straßenseite fuhren, darauf zog die andere Automasse nach. Dieses Schauspiel wiederholte sich dreimal.

Nach einem Anruf mit Nachfrage an die Leitstelle des LSPD´s , was denn dort los sei und ob wir mit einer verantwortlichen Person reden können, wurden wir von einem Officer um 20.03 Uhr angerufen.

Die Situation wurde bestätigt, eine Geiselnahme in der Staatsbank findet gerade statt. Uns wurde mitgeteilt, dass die Geiselnehmer sehr ruhig und bedacht handeln würden, jedoch sei die Lage sehr angespannt und ernst. Zu diesem Zeitpunkt konnte uns weder eine Anzahl an Geiseln, noch weitere Details der bis dato vorangeschrittenen Ermittlung mitgeteilt werden.

Wir hakten nach weiteren Informationen nach und wollten an den Ermittlungen teilhaben, jedoch sei dies nach Sicherheitsrichtlinien nicht möglich, betonte der Beamte. Allerdings bot er uns an, bei der nächsten freigelassenen Geisel ein Interview durchzuführen, was wir dankend annahmen.

Kurze Zeit später, der nächste Anruf. Die Geisel sei in Sicherheit und könnte nun mit uns reden. Sofort landeten wir unseren Helikopter, nahmen Kamera und Mikrofon mit und begaben uns zu dem, vom PD angegebenen Treffpunkt, den Burgershot direkt neben der Staatsbank. Was dort passierte, nun seht selbst:

Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit und Ermöglichung des Interviews, jedoch machte uns der letzte Satz des Officers sehr fragwürdig und sprachlos. Nachdem bekannt wurde, dass nur noch eine Geisel in Obhut der Geiselnehmer sei, folgte die Aussage: „Na gut, dann können wir ja jetzt stürmen“. Unserer Vermutung nach, kann diese Information nicht erst durch unser Interview bekannt geworden sein, falls doch, hat sich wohl die Ermittlungsarbeit in dieser Situation als stark ausbaufähig bewiesen. Das Leben einer unschuldigen Geisel aufs Spiel setzen? Ist das Leben einer Person weniger wert, als das von mehreren? Oder hat der Officer diese Information schon gehabt und wollte uns das Ganze in seinem Sinne „aufgelockert“ mitteilen und die angespannte Situation damit etwas abschwächen? Viele Fragen schwirren nach dieser Situation im Kopf.

Natürlich nahmen wir den frisch freigewordenen Herren mit und schauten über die Staatsbank. Alles wie leergefegt! Weder Geiselnehmer noch Beamte in der Nähe waren im Sicht. Nachdem wir das Umfeld auch abgesucht hatten, brachten wir den Herren nach Hause und begaben uns zurück zum Weazel News HQ.

Wir hoffen sehr, dass alle Geiseln wieder gesund zu ihren Tätigkeiten und Familien zurückkehren konnten, sowie dass keine Officer oder andere beteiligte Personen zu Schaden gekommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert