Wer ist eigentlich…?

Robin Pearson

Guten Tag Liebe Damen und Herren,

Robin Pearson, Geschäftsführer der Weazel News, doch wer ist er eigentlich?

Ich bin seit 3 Jahren auf der Insel und habe zu Beginn einer Familie namens Akasassori angehört. Diese Familie war eine Gruppe aus Japan, die sich hier in Los Santos niederließ und die Familie Yakuza mit ihren Arbeiten unterstützte. Dieser Familie blieb ich lange loyal gegenüber und war immer hilfsbereit, bis eines Tages eine Familie namens North Nation Miliz mich rekrutierte. Diese Familie zog gemeinsam mit mir in den Krieg. Ich lebte lange im abgeschotteten Norden von Los Santos, getrennt vom Süden durch eine Mauer mit mehreren Soldaten und gepanzerten Fahrzeugen, denen wir uns nicht nähern durften. Aus dieser Zeit habe ich viele Narben und Schusswunden mitgetragen, viele Kämpfe gegen den Staat ausgefochten und einige Auseinandersetzungen, wieso wir in den Süden wollen geführt. Leider wurden wir nach einiger Zeit aus dem Norden vertrieben und mussten die Familie aufteilen. Viele verließen den Staat und viele gingen in andere Familien oder sogar Behörden.

Mein Weg führte mich weiter ins LSMC, um meine Arztausbildung zu machen und ein „besserer“ Bürger zu werden. So wollte ich dem Staat etwas Gutes tun, anstatt ihm zu schaden. Im Großen und Ganzen hatte ich hier sehr viel Spaß, aber habe nicht wirklich meine Perspektive und Zukunft hier gesehen. So entschied ich mich zu kündigen.

Die Weazel News, unter der Leitung von J.P., war mein nächstes Ziel. Zusammen mit einem hoch interessiertem und kompetentem Team, haben wir Artikel geschrieben, große Events veranstaltet und Werbungen jeglicher Art geschaltet. Jedoch kam es einst so weit, dass J.P. die Weazel News abgegeben hat und diese dann 2 Stunden später auf Grund von internen Vorkommnissen geschlossen werden musste. Also war ich wieder Zivilist und wusste nichts mit meiner Zeit und meinem Ehrgeiz anzufangen.

Da kam mir noch eine Idee, wie ich mein Wissen erweitern auf einen besseren Stand bringen konnte – der GWD (Grundwehrdienst) stand an. Nach einer erfolgreichen Ausbildung schloss ich den GWD mit der Note 6 ab. Ich bewarb mich zur Übernahme und so wurde ich Teil der Army. Jedoch entschied ich mich einige Monate später für einen Urlaub nach Europa zu reisen. So verließ ich die Army wieder. Als ich wieder nachhause kam, versuchte ich es mit einem Praktikum beim LSC. Dort habe einige Autos getunt. Dort war eine Übernahme nach meinem Praktikum nicht möglich.

Da nichts tun für mich nicht in Frage kam, zog ich weiter und stieß auf das Government. Erneut absolvierte ich ein Praktikum, welches reibungslos verlief. Nach einer Woche, wurde ich dann in die „Administration“ übernommen und habe mein eigenes Aufgabenfeld bekommen. Kurze zeit später erfuhr ich von dem Wirtschaftsministerium, dass die Weazel News unter neuer Leitung wieder neu eröffnet werden sollte. Man könne sich für die Leitung bewerben und so witterte ich meine Chance. Ich machte mich sofort an die Arbeit, um ein Konzept auszuarbeiten. Nach mehreren Tagen des Schreibens und Tüftelns war ich fertig und glücklich. So reichte ich das Konzept ein, in der Hoffnung, erfolgreich zu sein und tatsächlich.. Es wurde angenommen und nun bin ich seit über einem halben Jahr der Geschäftsführer der Weazel News, einem sehr schönem Unternehmen, dass meiner Meinung nach viel mehr Aufmerksamkeit verdienen sollte, als es bekommt.